”Sabine
Mein Twitter Profil
Infos zu den oben stehenden Plug-Ins siehe Impressum Punkt 6.

 

Als ich heute Morgen vor der Yogastunde auf meinen Mondkalender sah, sprang mir der Neumond entgegen (ich habe diesen wunderbaren Mondkalender, bei dem das ganze Blatt so eingefärbt ist, wie gerade die Mondphase (Lutzis Mondkalender)). Und als Bemerkung für die Gesundheit steht: Fastentag einlegen! OK – dann faste und entgifte ich doch heute mal wieder so richtig. Das ist nach dem doch sehr Essen betonten Wochenende gar nicht schlecht.

Man sagt ja, dass man bei abnehmendem Mond und vor allem bei Neumond deutlich leichter fasten und viel schneller entgiften kann. Und der Neumond, an dem der Mond ja für einige Stunden vollständig verschwindet, ist ja so etwas wie ein Neubeginn. Ein Neubeginn für eine Ernährungsumstellung oder eines neuen Projekts.

Meine Ernährung habe ich ja schon in den vergangenen Monaten umgestellt, aber warum nicht auch mal wieder 1 Tag so richtig fasten. Wenn ich das bei jedem Neumond mache, komme ich schon auf 12 Fastentage im Jahr! Das ist doch mal gar nicht schlecht.

Wie immer hatte ich vor meinem Yogakurs noch nichts gegessen und während meines Yoga-Kurses gab es nur grünen Tee. Nach meinem Kurs überlegte ich dann gleich meine heutige Fastenstrategie.

Ganz klar war mir, dass der Schwerpunkt meines Tages grüne Smoothies ein sollten.

Zum Glück hatte ich noch etwas frischen Spinat, einen kleinen Radicchio und Feldsalat im Kühlschrank. Schnell waren im Garten noch einige frische Löwenzahn-Blätter gerupft und etwas Zitronenmelisse geerntet. Als grüne Zutat rundete eine Avocado das Ganze noch ab.

Als Obst warf ich einen Apfel und kleines Stück Wassermelone in den Mixer. Dann verfeinerte ich meinen Smoothie noch mit einer Handvoll Mandeln und Cashew-Kernen, eingeweichten Chia-Samen, etwas Chlorella, Spirullina- und Maca-Pulver und einem Esslöffel Leinöl. 1 min mit meinem Hochgweschwindigkeits-Mixer (Vitamix) gemixt und fertig war ein wunderbar cremiger und leckerer Smoothie. Den Smoothie kann man dann in leere Glasflaschen füllen (Milchflaschen sind wegen der großen Öffnung sehr gut). Im Kühlschrank hält der Smoothie dann ca. 3 Tage.

Diesen trinke ich nun immer, wenn ich mal Hungergefühle bekomme.

Bei einer solchen “Kurz-Fasten-Kur” ist natürlich auch das Trinken enorm wichtig um die ganzen Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren!

Ich plane heute mind. 4 Liter zu trinken:

1 l grünen Tee

1 l Entschlackungstee (bestehend aus Löwenzahnwurzel, Löwenzahnblättern, Pfefferminzblätter, Brennesselblätter und Birkenblättern – alles in gleichen Teilen vom Apotheker gemischt)

1 l reines Wasser mit 1 Tropfen des YoungLiving-Öls Zitrone (spaltet petrochemische Gifte (nehmen wir täglich über Plastik auf) auf )

1 l reines Wasser mit 1 Tropfen des YoungLiving-Öls Pfefferminze (verbessert die Verdauung und transportiert die freigewordenen Gifte aus dem Körper heraus) – Alternativ kann man auch Lavendel nehmen.

Die Öle von YoungLiving sind meine absoluten Lieblings-Öle. Sie sind absolut rein und helfen mir meinen Körper und meine Seele auszubalancieren.

Um 16:00 Uhr hatte ich dann einen totalen Rappel und hatte Heißhunger ohne Ende. Ich hatte schon Wasser auf dem Herd, in dem ich mir Reisnudeln kochen wollte um diese dann mit Koriander-Pesto zu essen. Immerhin entgiftet Koriander ja auch sehr stark :-) . Aber nein, so hatte ich das eigentlich nicht geplant… Ich nahm das fast kochende Wasser vom Herd, trank 2 Gläser Smoothie und dann war der Heißhunger auch schon wieder weg…

Und zu meinem Entgiften mache ich in heute in 3 Kursen alle Yogaübungen mit und Yoga entgiftet ja bekanntlicherweise auch sehr stark.

Ich bin mal gespannt, wie es mir heute Abend oder Morgen geht. Sicherlich wie neu geboren :-)

 

Herzlichst eure Sabine

 

Kommentieren

 
November 2017
M D M D F S S
« Nov    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Archive
Kategorien