”Sabine
Mein Twitter Profil
Infos zu den oben stehenden Plug-Ins siehe Impressum Punkt 6.

Das kennst du doch sicherlich auch: Du nimmst dir etwas vor, was du verändern möchtest – eine schlechte Gewohnheit aufgeben, mehr sporteln, gesünder essen, etc. – und du schaffst es einfach nicht.

So geht es mir mit dem täglichen Yoga. Seit meiner Yoga-Lehrer-Ausbildung habe ich mir immer wieder vorgenommen täglich Yoga zu machen. Aber irgendwie habe ich es bisher nie geschafft. Irgendwas kam immer dazwischen, oder mein Schweinehund war mal wieder zu groß!

Natürlich mache ich schon sehr häufig Yoga, aber jeden Tag, das wäre ein großes Ziel von mir.Ich weiß ja, wie gut es mir nach Yoga geht, wie gelenkig und ausgeglichen ich nach den Yogastunden immer bin und wie viel Entspannung mir mit Yoga geschenkt wird.

Vor einigen Tagen las ich dann einen sehr interessanten Beitrag in einem meiner Yoga-Foren. Wenn man über 100 Tage etwas jeden Tag macht, kann man seine Gewohnheiten neu programmieren. Genaue Details standen in einer Ausgabe von der Zeitung Happinez vor über einem Jahr. Ich habe mir diese alte Ausgabe gleich bestellt, um Genaueres zu erfahren.

Dieser Beitrag hat mich nun so inspiriert, dass ich mir vorgenommen habe, dieses Projekt nun für mich durchzuziehen. Ich habe mir jedoch 108 Tage vorgenommen (danke an die andere Sabine für die Inspiration), da die 108 im Yoga (auch im Hinduismus und Buddhismus) eine sehr heilige Zahl ist.

Meine Lieblings-Mala aus Indien

Meine Lieblings-Mala aus Indien

  • Es gibt viele hinduistische und buddhistische Schriften, in denen der Zahl 108 eine hohe Symbolkraft zugesprochen wird.
  • Meine Mala (yogische Gebetskette, mit der Mantras (heilige Worte) wiederholt werden) hat 108 Perlen.
  • Hinduistische Gottheiten haben 108 Namen. Die Rezitation der 108 Namen begleitet vom Abzählen der 108 Mala-Perlen gilt als heilige Handlung und wird oft in religiösen Zeremonien durchgeführt.
  • Der hinduistische Gott Shiva (Götter bei den Hindus sind mehr Qualitäten, sie haben genau wie wir auch nur den einen Gott: Brahman) tanzt als Nataraja seinen kosmischen Tanz mit 108 verschiedenen Tanzschritten.
  • Viele indische Tempelanlagen besitzen 108 Tempel, die Tempel selbst haben oft 108 Stufen.

Ich werde also 108 Tage jeden Tag Yoga machen (mindestens 15 min) und ich habe nur 2 Joker, die ich einsetzen kann. Um mich noch etwas mehr zu motivieren, werde ich mir auf einem großen Blatt einen bunten Kalender malen, den ich dann an eine Tür hänge, jeder Tag Yoga kann dort dann abgekreuzelt werden.

Und ich lade euch alle herzlich ein mitzumachen!!! Gemeinsam schaffen wir das noch leichter (gell Sabine :-) !)

Und damit ihr etwas inspiriert werdet, was die Abfolge oder Übungen betrifft, werde ich hier in meinem blog beschreiben, was ich gemacht habe, euch ein paar Bilder zeigen und Anregungen geben.

Grundsätzlich könnt ihr zu jeder Tages- und Nachtzeit Yoga praktizieren. Wichtig ist nur, dass ihr vorher ca. 2 Stunden nichts gegessen habt (oder etwas ganz Leichtes, z.B. eine Banane). Am praktikabelsten ist es wohl, morgens früh oder abends Yoga zu üben. Ich selbst tue mich mit morgens immer sehr schwer, daher mache ich abends so zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr Yoga. Aber auch das ist ein Ziel von mir, immer häufiger morgens Yoga zu machen, damit ich die Energien mit in den Tag nehmen kann. Abends kann ich ja dann noch einige wenige  Sonnengrüße (Sonnengebete) oder Mondgrüße zum besseren Einschlafen machen.

Und da ich ja schon am Samstag angefangen habe, habe ich ein paar Tage Vorsprung. Gerne beschreibe ich kurz mein Yoga – Programm der letzten Tage:

  • Tag 1/108 Samstag, 20.09.2011 11:00 Uhr -  15  Minuten: 3 Runden Kapalabhati (Feueratmung), 6 Runden Anuloma Viloma (Wechselatmung), 5 Runden Sonnengebet (3 x normale Geschwindigkeit, 2 x sehr langsam und bewusst), Kopfstand, Endentspannung.
  • Tag 2/108 Sonntag, 21.09.2011 19:00 Uhr – 45 Minuten: 2 Runden Sonnengebet, 3 Runden Mondgruß, Kopfstand, Schulterstand, Pflug, Fisch, Kopf-Kniestellung, Kobra, Heuschrecke, Drehsitz, Dreieck (also die klassische Rishikesh-Reihe), Anuloma Viloma, Endentspannung.
  • Tag 3/108 Montag 22.09.2011 18:00 Uhr – 3 Stunden: :-) Am einfachsten ist es immer, wenn ich Yoga – Kurse in Anzing leite, da mache ich automatisch vieles mit. Und gestern waren es bei 29 ° Celsius (!!!) im Yoga-Raum sehr wenige Teilnehmer (Gratulation an die, die da waren, ich bin stolz auf euch!!) und da habe ich alle Übungen mitgemacht.

Für Nicht-Yogis stelle ich mal meine Erklärung mit Bildern zum Sonnengruß als pdf.-Datei hier ein: Sonnengebet Sabine Schwarz

Tja und heute ist Tag 4, ich habe Yoga aber noch vor mir. Die Infos kommen also die nächsten Tage.

Soviel für heute, ich wünsche euch ein fröhliches yogieren und schreibt mir, wenn ihr mitmacht und wie es euch geht. Mitmachen meine ich 108 Tage eine neue Gewohnheit programmieren, das kann natürlich auch was anderes als Yoga sein, z.B. 108 Tage täglich joggen, kein Fleisch mehr essen, meditieren, spazieren gehen, etc. Frage dich doch einfach: “was möchte ich mir als (gute) Gewohnheit angewöhnen?” Finde etwas und mach mit!

Herzlichst eure Sabine

  • Nadja:

    Nachdem ich einen sehr guten Freund verloren habe, musste ich 15 Wochen lang jeden Tag weinen. Dann habe ich die Tage mal genau abgezählt – es waren 108 !
    Nun hab ich den Verlust überwunden!

Kommentieren

 
November 2017
M D M D F S S
« Nov    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Archive
Kategorien